Datum: Freitag, 11. Oktober 2019
Zeit: 10:00 - 16:00 Uhr

Ort (für Details bitte Link anklicken): Kurpfälzer Zollhof (Großsachsen)


  • Hirschberger Thesen als PDF → hier
  • Hirschberger Forum bei → facebook

Um praktische Nachhaltigkeit kommen wir in Zeiten von Klimawandel sowie von demografischen und ökonomischen Veränderungen nicht mehr herum. Wirksam werden altbekannte Konzepte am ehesten vor Ort in den Kommunen.

Doch: So wie vor Ort in den Gemeinden die Wirkung von Konzepten am deutlichsten sein kann, so schwer tun sich die derzeitigen demokratischen Akteure und Strukturen (Bürger- und Wählerschaft, politische Initiativen und Parteien, Gemeinderäte, Verwaltungen, …) mit Veränderungen – jeder auf seine Weise:

  • Oft wird dem bekannten Unglück der Vorzug gegeben, weil das unbekannte Glück riskant wirkt (keine „Katze im Sack“).
  • Etliche Engagierte haben gelernt, Stagnation zu akzeptieren, und geben sich ihrer → Statusangst hin (→ Erlernte Hilflosigkeit).
  • Manche Prozesse und Gewohnheiten in Verwaltung und Gremien können wir agiler gestalten.

Um beherzt weiterzukommen und Lebensqualität in den Gemeinden zu sichern und weiterzuentwickeln, brauchen wir Zeit, in der wir mit- und voneinander lernen. Mit pfiffigen Beispielprojekten wollen wir uns gegenseitig ermutigen – und gleichzeitig die Realitäten von Gremien und Wählerschaften in den Blick nehmen.

Aus den Erfahrungen meiner Bürgerkandidatur in Hirschberg an der Bergstraße sind

  • die Hirschberger Thesen (als PDF → hier) und
  • das Hirschberger Forum

entstanden.

Mit dem Forum möchte ich

  • engagierte Menschen aus Kommunalverwaltung und -politik,
  • auch engagierte und interessierte Bürgerinnen und Bürger jeden Alters

zusammenbringen. Eingeladen sind insbesondere Menschen aus der Rhein-Neckar-Region und dem nördlichen Baden-Württemberg, um durch persönliches Kennenlernen produktive Vernetzung zu ermöglichen.

Ziel: von- und miteinander lernen, um Nachhaltigkeit vor Ort wirksam zu machen

Das 1. Hirschberger Forum bietet den Zeitraum zum Weiterdenken, damit Engagierte in unseren Gemeinden entscheidende Schritte weiterkommen und vor Ort noch wirksamer werden.

Nach aktueller Planung kommen Impulse von

  • Jens Flammann,
    Diplom-Ökonom / Bürgermeisterkandidat (Mannheim)
  • Peter Michaelsen,
    Berater für agile Strukturen in Unternehmen (Mannheim)
  • Karen Lill,
    Diplom-Ökonomin / Stadträtin (Schifferstadt)
  • Frank Ulmer,
    Kommunikationsbüro Ulmer / Forscher bei → Dialogik / Lehrbeauftragter für Agile Verwaltung (Stuttgart)

Geplanter Ablauf:

  • 10:00 Uhr:
    Ankommen beim Bretzel-Frühstück
    (mit Kennenlern-Runde; Moderation: Jens Flammann)
  • 10:45 Uhr:
    10-Minuten-Impulse aus der Praxis „Über den Kommunalpolitischen Tellerrand hinausdenken“
    (Impulse: Karen Lill und Frank Ulmer)
  • 12:00 Uhr:
    Mittagspause mit → Seelenfutter
  • 13:30 Uhr:
    Erstes Plenum „Welche Themen aus den Impulsen möchte ich weiterdenken?“
    (zwei Runden nach der „Beratungsmethode“, Moderation: Peter Michaelsen)
  • 14:00 Uhr:
    Austausch in kleinen Gesprächsrunden (Themen werden von Teilnehmenden gesetzt)
  • 15:30 Uhr:
    Zweites Plenum mit Ausblick „Was lässt sich umsetzen, was muss noch reifen?“
    (Moderation: Jens Flammann)
  • 16:00 Uhr:
    Offizielles Ende / Ausklang bei einem Getränk

Bitte geben Sie mir eine Rückmeldung, ob Sie teilnehmen möchten:

Jetzt reservieren

Ticket-Typ Plätze
Ja, ich habe Interesse: Bitte informieren.